Beraten und Mitentscheiden | Gremien an der Bonifatiusschule

Der Schulelternrat

Elternvertretung und Schulelternrat

Durch die Mitarbeit als Elternvertreter/in bekommen die Eltern unserer Schule einen umfassenderen Einblick in das Schulleben, interessante Kontakte sowie aktive Gestaltungsmöglichkeiten des Schulalltags.

Jede Klassenelternschaft der Bonifatiusschule wählt in den Jahrgängen 1 und 3 für je zwei Jahre einen / eine Vorsitzende(n), eine(n) Stellvertreter/in sowie Vertreter/innen für die Klassenkonferenz. Diese Vorsitzenden sowie ihre Stellvertreter/innen werden allgemein Elternvertreter/in genannt.
Aufgabe der Elternvertreter/in ist es, zum einen die Verbindung zu den Eltern der Klasse und den Lehrkräften zu halten. Hierfür finden an unserer Schule klassenintern mindestens zwei Elternabende pro Schuljahr statt. Außerdem gibt es bei uns viele Möglichkeiten, die Klassengemeinschaft zu stärken z.B. durch gemeinsame Ausflüge und Klassentreffen.
Zum anderen nehmen die Elternvertreter/innen sowie ihre Stellvertreter/innen amtsbedingt an den Sitzungen des Schulelternrats teil, um dort die Interesse ihrer jeweiligen Klasse zu vertreten.

Der Schulelternrat ist das zentrale Elterngremium unserer Schule. Er tritt viermal pro Schuljahr zusammen, um alle Themen zu erörtern, die die Schülerschaft und die Schule betreffen. Besonders an der Bonifatiusschule ist, dass unsere Vorsitzende aus jedem Jahrgang einen Stellvertreter/in hat, was den Informationsfluss wesentlich beschleunigt.
Während der Sitzungen informiert unsere Schulleitung die Elternschaft regelmäßig und hört sie vor grundlegenden Entscheidungen an, damit der Schulelternrat ggf. eine qualifizierte Stellungnahme oder sogar ein Urteil mittels einer Abstimmung abgeben kann. Eine Besonderheit der Bonifatiusschule ist dabei, dass beide Elternvertreter/innen einer Klasse voll stimmberechtigt sind

Um den Gedankenaustausch zu intensivieren, werden immer auch Mitglieder des Fördervereins und der Boliviengruppe beratend zu den Sitzungen eingeladen. Die stimmberechtigten Mitglieder wählen außerdem aus ihrer Mitte Vertreter/innen für die Gesamtkonferenz, den Schulvorstand und die Fachkonferenzen.

Ein wichtiger Bestandteil unseres aktiven Schullebens sind aber auch die vielen Veranstaltungen und Feste, die die Kinder, Lehrkräfte und Eltern gemeinsam feiern, wie z.B. unser Martinsfest, Fronleichnam und unser Schulfest. Diese Feste werden maßgeblich vom Schulelternrat geplant, organisiert sowie umgesetzt, wodurch unsere Schulgemeinschaft bedeutend gestärkt wird.

Vorsitzende: Sonja Otto
 

Der Schulvorstand

Schulvorstand

Seit Einführung der eigenverantwortlichen Schulen (2008) gibt es an der Bonifatiusschule das Gremium eines Schulvorstands. Stimmberechtigte Mitglieder unseres Schulvorstands sind zur Hälfte Lehrkräfte (4 inklusive unserer Schulleiterin) sowie zur Hälfte Vertreter/innen aus dem Schulelternrat (4 Personen). Sollte es bei Abstimmungen zu Stimmengleichheit kommen, liegt die Entscheidung (durch doppeltes Stimmrecht, wie die Regularien es vorschreiben) bei der Schulleitung.

Um einen intensiven Gedankenaustausch pflegen zu können, gehören zu unserem Schulvorstand außerdem beratend Vertreter/innen des Fördervereins und der Boliviengruppe. Auch die stellvertretende Schulleitung und die Personalvertretung sind an der Arbeit des Schulvorstands beteiligt.

Im Gegensatz zur Gesamtkonferenz, die sich vorrangig mit pädagogischen Fragestellungen beschäftigt, werden im Schulvorstand viele administrative und organisatorische Entscheidungen getroffen. Hierzu zählen z. B. die regelmäßig wiederkehrende Genehmigung des Haushaltsplans, die Verteilung der Finanzmittel an die einzelnen Fachkonferenzen sowie schwerpunktmäßige Ausrichtungen der Stundenpläne (etwa Schwimmunterricht und Computerführerschein in Jahrgang 3, Fahrradprüfung in Jahrgang 4). Außerdem wird in unserem Schulvorstand über wichtige Fragen des Schulbetriebs, wie die Organisation der Betreuung, Schulkooperationen sowie Änderungen der Homepage abgestimmt.

Der Schulvorstand tagt viermal pro Schuljahr, wobei die letzte Sitzung vor den Sommerferien in der Regel öffentlich ist.