Angebote an der Bonifatiusschule Hannover

Herkunftssprachlicher Unterricht

An der Boni wird herkunftssprachlicher Unterricht in Italienisch, in Polnisch und Spanisch erteilt. Ab Klasse 3 findet dieser Unterricht grundsätzlich nachmittags statt. Für die Teilnahme an den Nachmittagsgruppen werden Kenntnisse in der jeweiligen Sprache erwartet. Sollten Sie bezüglich des Sprachstandes Ihres Kindes unsicher sein, sprechen Sie bitte die Lehrkräfte direkt an und klären, ob Ihr Kind teilnehmen kann.

In Spanisch und Italienisch ist es für die Kinder der 1. und 2. Klassen im Vormittagsunterricht auch möglich, die Sprachen kennen zu lernen. In Polnisch werden jedoch Grundkenntnisse in der Sprache erwartet.
Die Unterrichtsszeiten für den herkunftssprachlichen Unterricht mit Anmeldeformular werden vor Beginn des Schuljahres per Elterninformation über die Ranzenpost mitgeteilt.

Arbeitsgemeinschaften für Jahrgang 3 + 4

Die Themen der Arbeitsgemeinschaften wechseln jeweils im Halbjahr und haben eine große Bandbreite an kreativen und handwerklichen Angeboten über Fremdsprachen und sportliche Inhalte bis hin zu Angeboten für Gernleser und Ratefüchse. Die Schülerinnen und Schüler erhalten die Informationen zu den AGs rechtzeitig von ihren Lehrkräften und entscheiden eigenständig über Erst-, Zweit- und Drittwunsch.

Die AGs für Jahrgang 3 finden mittwochs in der 6. Stunde statt.
Die AGs für Jahrgang 4 finden montags in der 6. Stunde statt.
Die Teilnahme an einer Arbeitsgemeinschaft ist verpflichtend.

Computerführerschein

Alle Schülerinnen und Schüler des 3. Jahrgangs erhalten 10-12 Unterrichtsstunden in der Handhabung eines Computers. Hierbei werden im Wesentlichen die Grundfunktionen eines PCs, die Nutzung des Internets und das Erstellen eines Referates in MS-Word gelehrt. Am Ende des Kurses steht ein Test zur Erlangung des Computerführerscheins. Der Computerführerschein-Kurs findet im Rahmen des Pflichtunterrichts am Vormittag statt.   Im Laufe des 4. Jahrgangs werden die Kenntnisse durch weitere 5-6 Unterrichtsstunden aufgefrischt.

Die Teilnahme am Computerführerschein ist verpflichtend.

Fahrradprüfung

Für alle 4ten Klassen der Bonifatiusschule findet im Rahmen des Sachunterrichtes die Vorbereitung auf sowie die Durchführung und Abnahme der Fahrradprüfung statt.

Dies geschieht in Zusammenarbeit mit der örtlichen Verkehrspolizei sowie der „Deutschen Verkehrswacht“. Weiterhin helfen und unterstützen uns regelmäßig Eltern des vierten Jahrganges.

Die Fahrradprüfung am Ende der vierten Klasse ist wichtiger Teil und Abschluss der gesamten Verkehrs-erziehung innerhalb des Lernbereiches „Mobilität“, die über alle Schuljahre  -auch fachübergreifend- in den Lehrplan und den Schulalltag eingebunden ist.

Die Fahrradprüfung, sowie die zugehörige Unterrichtseinheit beinhalten: 

  • den theoretischen Unterricht über die korrekten Verhaltensweisen und Abläufe  bei der Teilnahme am Straßenverkehr mit dem Fahrrad
  • fahrpraktische Übungen zum sicheren Fahren /  Abfahren eines Geschicklichkeitsparcours auf dem Schulhof
  • angeleitetes und überwachtes Üben von Grundmanövern auf der Prüfungsstrecke im öffentlichen Verkehr
  • sicherheitstechnische Überprüfung der zur Prüfung genutzten Räder und Schutzausrüstung durch die Polizei
  • Abfahren der Prüfungsstrecke im öffentlichen Verkehr und Bewältigung der enthaltenen Fahrmanövern unter Beobachtung und Bewertung durch Streckenposten